Effektiveres Lernen in Dienstleistungsunternehmen
10.08.2018

5 Gründe warum Telepräsenz unsere Lebensart verändert

Die Technologiewelt verändert sich rasant und es wird immer wichtiger, dass wir Schritt halten. Ob es sich dabei um Verbesserungen an bestehenden Prozessen, völlig revolutionäre Erfindungen oder Patches alter Software handelt, diese Änderungen beeinflussen, was wir tun und wie wir es tun. Manchmal nutzen wir schon etwas Neues, bevor wir überhaupt erkennen, wie innovativ es ist.

Das ist häufig bei Technologien der Telepräsenz der Fall. Telepräsenz ist die Fähigkeit, mit einer Umgebung zu interagieren, in der man nicht physisch anwesend ist. Möglichkeiten dafür haben die Menschen schon vor Jahrhunderten, sogar Jahrtausenden gefunden. Aber wie verändert eine solche Kommunikation unsere Welt?
 
1. Telepräsenz ist nicht neu, aber die Technologie dafür entwickelt sich immer weiter

Wir benutzen Telepräsenz seit der Mensch die Höhlenmalerei für sich entdeckt hat. Jedes Mal, wenn wir ein Zeichen von uns dort hinterlassen, wo wir selbst nicht oder nicht mehr anwesend sind, ist das Telepräsenz. Mit der Zeit wurden wir besser darin, indem wir Signale, Sprachen, Symbole und das Schreiben entwickelten. Dann erfanden wir einen anderen Meilenstein, den Telegraphen, der es den Menschen erlaubte, in Echtzeit über Distanzen zu kommunizieren. Der elektrische Telegraph und das Telefon folgten und erweiterten die Entfernung, erfanden das Konzept aber nicht wirklich neu. Die Kommunikation beschränkte sich immer noch darauf, das Signal von einem Ort zum anderen zu leiten.

Dies war jedoch nicht die Grenze unserer Vorstellungskraft, wie wir kommunizieren wollten. Bücher hatten es möglich gemacht, viele Menschen zu erreichen und mit Telegraphen konnten Nachrichten in Echtzeit über weite Entfernungen versendet werden. Auch, wenn es zunächst keine derartige Technologie gab, wollte man die Vorteile beider vereinen. Daraufhin wurde das Radio erfunden. Jetzt konnte eine Nachricht nicht nur an eine Person übermittelt werden, sondern sie konnte gleich an mehrere Einwohner eines Umkreises gesendet werden und jeder, den es interessiert, konnte die Nachricht empfangen. Technische Grenzen wurden damit weiter abgebaut.

Aber auch das war nicht genug. Wir wollten einen Weg finden präsent zu sein, die anderen zu sehen und gesehen zu werden, selbst wenn man physisch nicht anwesend ist. Das Radio konnte dies nicht bieten und so wurde der Fernseher erfunden und später erweiterten Internet und Videoanrufe das Portfolio. Mittlerweile haben wir sogar die Möglichkeit mittels Roboter miteinander zu kommunizieren und via Virtual Reality Orte zu sehen, an denen wir uns selbst nicht befinden.

Selbst vom Mars aus, auf dem noch kein Mensch bisher war, können Daten zu der Erde übermittelt werden. Was kommt als nächstes? Es scheint jetzt nur eine Frage des Umfangs zu sein, nicht der Fähigkeiten. Es scheint als wäre alles möglich. Wo führen die nächsten Erfindungen hin?

2. Telepräsenz verändert das Kommunikationsverhalten

Man könnte denken, nachdem wir Telepräsenz schon Jahrhunderte verwenden, dass wir alle ihre Auswirkung kennen, aber aufgrund der sich immer weiter entwickelten Technologie, ist dem nicht so. Einige Leute sagen "persönlich ist immer besser", aber was sind die Kriterien dafür?

Unsere Kommunikation besteht nicht nur aus dem gesprochenen Wort, sondern auch aus non-verbalen Signale, wie z.B. Körpersprache und unserem Verhalten. Erst in Verbindung mit diesen ergibt sich ein klares Gesamtbild.  Wenn wir diese ebenfalls übertragen können, wenn es möglich ist eine voll interaktive Person zu zeigen, beispielsweise in Form eines Avatar artigen Roboters, ist dann persönlich immer noch zwingend besser?

Telepräsenz ermöglicht es auch denen, die sich nicht bewegen können oder nicht den Ort, an dem sie sich befinden, verlassen können, die Welt zu bereisen. In der kurzen Zeit, die es braucht eine Verbindung herzustellen, kann man von einem Ort auf der Welt plötzlich an einen ganz anderen reisen. Die massiven Vorteile, die sich ergeben, vor allem auch wenn die Technologie sich weiter verbessert, überwiegen derzeitige Nachteile, wie eine schlechte Verbindung, ein schlechtes Bild oder die Unfähigkeit vollständig, das heißt auch non-verbal, zu interagieren. Aber wir wissen immer noch nicht, wie diese Art von Interaktion die Menschen verändern wird (und ihre Verhaltensmuster verändern sich, man braucht nur ein Internetforum zu besuchen, um das zu sehen!). Dabei gibt es viele Faktoren, die unsere Arbeit beeinflussen werden.

Sprache hat unsere Spezies grundlegend verändert. Genauso wie das Schreiben, das Radio und all die anderen Technologien, die bereits erwähnt wurden. Wenn die neuesten technologischen Errungenschaften angewendet werden, werden wir wieder eine massive Veränderung erleben? Und welche Generationen betrifft das?

 Gibt es Potenziale dieser Technologie, die wir uns noch nicht vorstellen konnten?
 
3. Telepräsenz Technologie verändern die Grenzen des Möglichen

Bisher hat die Technik noch einige Schwachstellen. Bei uns allen ist sicherlich schon mal ein Skype-Anruf plötzlich abgebrochen oder unsere Internetverbindung war zu schwach. Es haben bestimmt einige mal vergessen, ihre Mikrofone an- oder auszuschalten. Schlechtes Wetter kann das Fernsehsignal kurze Zeit unterbrechen und es kann sein, dass ein toll konzipierter Roboter umfällt und sich dann nicht wieder aufrichten kann.

Aber die Sache ist die: Während wir über diese Makel diskutieren, arbeitet in diesem Moment bereits jemand an einer besseren Version. Jeden Tag können wir beobachten wie neue Verbesserungen, neue Plattformen, neue Software, neues Potenzial entsteht. Während wir Amazon Echo zum Lachen bringen, haben KI-Systeme begonnen, eigene Programme, Spiele und Filme zu entwickeln. Vor zwei Jahren sah ich einen Roboter der Europäischen Weltraumorganisation, der versuchte, auf seine eigenen Fragen zu antworten, bevor er sich abschaltet. In diesem Jahr saß ich auf einem Stuhl und fühlte, wie ein Roboterarm im Raum nebenan eine Stahlstange hob, die dreimal so schwer war wie ich.

Heutzutage gibt es Roboter, die ein Gebäude kartografieren können und es einem dadurch ermöglichen, mit Kollegen am anderen Ende der Welt umherzulaufen. Im Laufe des Jahres werde ich dies noch auf mehreren Konferenzen mit einer Zeitzonendifferenz von 9 Stunden testen. Wir sind nicht mehr an unseren Stuhl in unserem Büro gebunden und auch nicht an einen bestimmten Bildschirm. Ich sitze regelmäßig nur zehn Meter von meinem Bett entfernt, während ich mit Kollegen in ganz Europa zusammenarbeite. Dafür nutze ich Online-Repositorys und Echtzeit-Bearbeitungsprogramme, wie beispielsweise Google Docs, in dem ich auch diesen Blogbeitrag geschrieben habe. Bevor ich letztens in den Urlaub fuhr, habe ich den Ort bereits, via Virtual Reality und Echtzeit-Videofeeds von meinen Freunden, erkunden können.

Es ist wahnsinnig, was bereits alles möglich ist und die Technik wird jeden Tag besser. 

4. Telepräsenz wird in der täglichen Arbeit mehr genutzt denn je

Als ich meine Karriere begann, wurde das Internet gerade erst wirklich kommerziell. In der Schule habe ich meine Arbeiten noch mit Disketten eingereicht, bei meinem ersten Job habe ich bereits Rechnungen per E-Mail verschickt. Bei meinem dritten Job konnte ich mittels Videoanrufe bei Anbietern und Lieferanten bestellen. Dabei konnte ich die Produkte in Echtzeit sehen und dadurch besser entscheiden, welche ich bestelle, ein Einkaufserlebnis fast so als wäre ich im Lager. Als ich in meinen späten Zwanzigern war, startete ich meinen Tag damit, mit Leuten in Australien zu plaudern und beendete ihn mit Meetings in Brasilien, alles per Videoanruf, sodass ich meinen Kollegen zulächeln und zuwinken konnte.

Das ist alles schon Gewohnheit. Es wird mittlerweile fast von einem erwartet, dass man überall und jederzeit erreichbar ist, da man sei Handy überall dabei hat. Ich starre auf einen Bildschirm mit einem Echtzeit-Bearbeitungsprogramm, einem Browser mit sechs offenen Registerkarten, mit diversen Online-Kommunikationsmitteln und einem Forum, sowie einem Skype Call mit Leuten in München, Nürnberg und Warschau. Und das ist nur mein Laptop. Meine Mutter schreibt mir aus Portland, Oregon in den USA, und ich habe regelmäßig "Meetups" mit Leuten aus der ganzen Welt über WhatsApp-Gruppen.

Ich arbeite von der Mitte von Nirgendwo aus, in einer kleinen Stadt in den Niederlanden. Aber jeden Tag bin ich auch in drei verschiedenen Büros in München und in vielen weiteren in ganz Deutschland, ein paar in den Niederlanden und manchmal auch in vielen anderen Städten. Ich bin nicht nur in Form meiner geschriebenen E-Mails präsent, ich kann in Echtzeit mit den meisten meiner Sinne mit den Leuten dort interagieren. Ich lerne mehr und mehr wie ich das optimal nutzen kann. Ich habe sogar einen Roboter (unglücklicher Weise ist eines seiner Räder kaputt), den ich dazu nutzen kann, mich mit Leuten im Büro oder mit Kunden zu unterhalten (wenn er dort vor Ort ist). Ich kann damit zu Personen gezielt hin rollen und ich kann seinen Kopf während eines Gespräches bewegen.

Das war früher Science-Fiction. Jetzt ist es Teil meiner täglichen Arbeit. Und meine Arbeit beinhaltet vor allem die Kommunikation! Stell dir vor, was du alles in deinem Job machen kannst, wenn du mit jedem, an jedem Ort, interagieren könntest. Es gibt bereits viele Technologien, die unsere tägliche Arbeit komplett verändert haben und es sind viele weitere in Entwicklung.
 
5. Telepräsenz wird unser tägliches Leben weiter verändern

Viele von euch kennen wahrscheinlich die Humor-Seiten wie u.a. Cracked, 9Gag und Reddit. All deren Inhalte erstellen Leuten, die auf der ganzen Welt verstreut sind. Jeder Mensch hat seinen eigenen Humor und doch treffen viele Beiträge den Geschmack einer größeren Gruppe. Wir sind im Leben von Menschen präsent, die wir nie treffen werden und es brauchte kein Buch, keine Show, nicht einmal großartige Fähigkeiten, um das zu tun.

Der zuvor erwähnte Roboter hat für mich die Art und Weise der Kommunikation mit Kollegen aus über 750 Kilometern Entfernung total verändert. Davor war ich nur eine Stimme, die aus einem Lautsprecher kam. Mit dem Roboter kann ich mich ihnen zuwenden und sogar mit dem Kopf nicken. Dadurch bin ich viel präsenter im Raum. Ich bin sehr gespannt, wie sich die Dynamik zwischen den Menschen, die aus der Ferne zusammen arbeiten im Vergleich zu denen, die im Büro miteinander arbeiten, weiter verändern wird.

Die Technologie entwickelt sich immer weiter und es ist keine Frage, ob sich einige Dinge ändern werden, sondern eher wann und wie. Einige dieser Veränderungen können auch von uns mit beeinflusst werden.

   von Rick Tracy

Was sind deine Erfahrungen mit Telepräsenz bisher? Welche Telepräsenz Mittel nutzt du, vor allem in der Arbeit? Was sind deiner Meinung nach positive und negative Konsequenzen der derzeitigen Entwicklung? Gibt es irgendwelche bestimmten Probleme, die sich für dich aus der Telepräsenz ergeben? Uns interessiert deine Meinung! Hinterlasse uns doch bitte ein Kommentar für eine angeregte, spannende Diskussion.

back

Kommentare